Partnervermittlung Parship – Das steckt dahinter

Young Woman Using Laptop At Home Das Parship-Prinzip: Die Entstehungsgeschichte von Parship

Mehr als 21 Millionen Singles leben in Deutschland – Tendenz steigend! Um die Versingelung zu stoppen, gibt es inzwischen zahlreiche Singlebörsen, die einsame Herzen zusammenbringen wollen. Eine der erfolgreichsten Online-Partnervermittlungen und inzwischen Branchenführer ist Parship. Doch was macht das Unternehmen eigentlich aus und wie ist es entstanden? Ein Blick hinter die Kulissen.

Die Mission von Parship

Nicht nur jeder Einzelne braucht Liebe, auch für unsere Gesellschaft sind Partnerschaften wichtig. Sie sind schließlich die Grundlage dafür, dass Kinder und Familien entstehen. Parship hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, für mehr Liebe zu sorgen und Singles rund um den Globus zusammenzubringen. Zielgruppe des Unternehmens sind männliche und weibliche Singles zwischen 28 und 59 Jahren. Sie sind anspruchsvoll und wissen, was sie wollen, gebildet, dynamisch und auf der Suche nach einer langfristigen Beziehung.

Als einer der wenigen Anbieter in der Branche weist Parship ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis auf: 51 Prozent der Mitglieder sind Frauen; 49 Prozent Männer. Hinzu kommt, dass das Bildungsniveau deutlich höher als bei anderen Singleportalen ist. Mit einer Akademikerquote von 52 Prozent liegt die Nutzerschaft von Parship weit über dem Bevölkerungsdurchschnitt.

Wer steckt hinter der Online-Partnervermittlung?

Mehr als 230 Mitarbeiter arbeiten am Unternehmensstandort in Hamburg täglich daran, dass einsame Singles wieder Schmetterlinge im Bauch haben. Die Rolle der Geschäftsführung teilen sich aber drei Herren: Tim Schiffers (CEO), Henning Rönneberg (COO) und Marc Schachtel (CTO).

Im November 2000 gestartet, ist das Unternehmen, das von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gegründet wurde, seit Valentinstag 2001 online. Und inzwischen unterstützt Parship nicht nur Singles in Deutschland bei der Partnersuche, sondern auch in vielen weiteren Ländern. Darunter Großbritannien, Irland, Belgien, Dänemark, Frankreich, die Niederlande, Spanien, Italien sowie Mexiko. Für homosexuelle Singles hat die Online-Partnervermittlung mit gayParship einen eigenen Service am Start.

get-togehterDas Parship-Prinzip®: Was ist das und wie funktioniert es?

Wer den Partner fürs Leben sucht, sollte vorher sich selbst gut kennen und eine realistische Selbstwahrnehmung entwickeln. Nur dann ist es auch möglich, sich selbst als Partner in einer Beziehung einzuschätzen. Denn damit diese auf Dauer funktioniert, müssen beide Parteien Gemeinsamkeiten, aber auch Gegensätze aufweisen. Viele Vorstellungen sollten denen des Partners ähneln, es gibt aber durchaus Bereiche, in denen unterschiedliche Eigenschaften von Vorteil sind. Denn erst die richtige Mischung macht eine Partnerschaft aus.

Genau davon ist auch Parship überzeugt und setzt auf ein eigens entwickeltes Verfahren, das auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert: das Parship-Prinzip®. Es bringt Singles in zwei Schritten zusammen und greift dabei auf Ansätze aus Verhaltenstheorie, Sozialpsychologie, Psychoanalytik und Gestaltpsychologie zurück.

Jeder, der sich bei Parship registriert, muss zunächst einen Fragebogen mit 80 Fragen beantworten. 400 Antwortmöglichkeiten zu Interessen und Einstellungen helfen dabei, die individuelle Partnerschafts-Persönlichkeit zu ermitteln – die schließlich dabei hilft, ein passendes Gegenstück zu finden.

Entwickelt hat dieses Verfahren Prof. Dr. Hugo Schmale von der psychologischen Fakultät der Universität Hamburg. Er erfand eine völlig neue Methode, um Menschen zusammenzuführen, die die besten Aussichten auf eine langfristig glückliche Partnerschaft haben.

Das Parship-Prinzip in vier Schritten:

Schritt 1: Der Fragebogen
Nach der Anmeldung beginnt alles mit einem Fragebogen und rund 80 Fragen, mit denen jeder Single zunächst sich selbst besser kennenlernt. Der Fragebogen ist die Grundlage, damit später passende Partnervorschläge gemacht werden können.

Schritt 2: Die Analyse

Ist der Fragebogen abgeschlossen, analysiert Parship nicht nur die eigene Persönlichkeit, sondern auch die Partnerschafts-Persönlichkeit. 32 Merkmale spielen dabei eine Rolle, wie zum Beispiel das Bedürfnis nach Nähe und Treue, aber auch nach Unabhängigkeit.

Schritt 3: Das Matching

Jetzt kommt der Matching-Algorithmus von Parship ins Spiel. Er basiert auf 136 Regeln und schlägt Singles vor, mit denen es besonders viele Übereinstimmungen gibt und bei denen die Chancen für eine glückliche Partnerschaft gut stehen.

Schritt 4: Verlieben!

Im letzten Schritt ist jeder selbst gefordert: Andere Profile besuchen, Fotos freigeben, Nachrichten austauschen, verabreden und im Idealfall verlieben.

Der Service von Parship

Parship ist nicht einfach nur eine Online-Plattform für Singles. Mitgliedern wird auch darüber hinaus ein umfassender Service geboten, der sie bei der Partnersuche unterstützt. Dazu zählen:

• der Parship-Kundenservice, der bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht.
• ein individuelles Single-Coaching, bei dem ausgebildete Psychologen am Telefon persönlich beraten.
• der direkte Erfahrungsaustausch mit anderen Mitgliedern im Parship-Forum.
• der Parship-Ratgeber, der Infos und Tipps zu allen wichtigen Themen rund um die Partnersuche bietet.
• deutschlandweite Offline-Events für alle, die lieber fernab des Monitors jemanden kennenlernen und mit anderen Mitgliedern offline in Kontakt kommen wollen.

Startup Stock Photos

Der Parship-Stiftungsfonds

Was kaum jemand weiß: Parship setzt sich nicht nur für das Glück von Singles ein, sondern hat auch das wohltätige Projekt „Glücksmomente teilen, Glücksmomente schenken“ ins Leben gerufen. Und zwar am Valentinstag 2015, pünktlich zum 14-jährigen Bestehen des Unternehmens.

Es ist ein Mentoring-Programm für Kinder, die im Leben keinen leichten Start hatten und soll ihnen neue Möglichkeiten eröffnen. Jeder Glücksmoment, den ein Parship-Paar erlebt, fließt in den Parship Stiftungsfonds. Ehrenamtliche Mentoren verbringen Zeit mit ihren Schützlingen und unterstützen sie bei allen großen und kleinen Dingen.

Wie steht es eigentlich um die Erfolgsquote von Parship?

Weltweit nutzen bereits mehr als elf Millionen Mitglieder die Plattform und den Service von Parship. Jede Woche melden sich ca. 28.000 neue Mitglieder an. Laut einer Hochrechnung im Oktober 2013 haben sich bereits mehr als 550.000 Singles dank des Parship-Prinzips verliebt – und alle elf Minuten kommt eine neue Liebe dazu.

Und auch das Familienglück kommt nicht zu kurz: Eine Parship-Paarbefragung im Jahr 2013 (Region DACH) ergab, dass es bereits mehr als 83.000 verheiratete Parship-Paare gibt und mindestens ebenso viele Parship-Babys. Nach Angaben der Online-Partnervermittlung bleiben neun von zehn Paaren zusammen.

Quelle: http://www.parship-info.at/

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.