Der Schlüssel zum Glück in einer Partnerschaft


Eine glückliche Partnerschaft ist für viele Menschen ein wichtiges Lebensziel. Leider stimmen das innere Bestreben und die äußere Realität nicht immer überein. Zahlreiche Partnerschaften zerbrechen, obwohl beide Partner in die Beziehung investiert und an ihr gearbeitet haben. Es gibt viele Gründe dafür, warum eine Beziehung nicht hält. Im folgenden Artikel haben wir einige davon zusammengestellt. Der Schlüssel zum Glück ist damit immer ganz individuell und abhängig von der Situation zu beurteilen.

Das Problem Wunschpartner

Den Beratern bei Vivado begegnen immer wieder Menschen, die ihren Partner nicht so annehmen können, wie er ist. Sie haben ein bestimmtes inneres Bild von einem Traummann oder einer Traumfrau und versuchen, ihren Partner nach und nach in diese Rolle zu drängen. Häufig können hierbei Äußerlichkeiten eine Rolle spielen. Zum Beispiel erscheint der eigene Partner nicht schlank oder schön genug und soll mehr Sport betreiben oder eine Diät machen. Die Folge können Streitigkeiten in der Beziehung sein. Häufig treten auch Selbstwertprobleme auf, die die gute Stimmung in der Partnerschaft vergiften. Einige Frauen neigen dazu, Ihren Partner erfolgreicher machen zu wollen. Nicht jeder Mann fühlt sich allerdings dazu berufen – Unzufriedenheit auf beiden Seiten ist nahezu garantiert. Der Schlüssel zum Glück liegt in diesem Fall natürlich darin, den Partner als Menschen voll und ganz zu akzeptieren. Wenn das absolut nicht möglich ist, muss ein offenes Gespräch erfolgen, an dessen Ende eventuell eine Trennung steht.

Das Streben nach Freiheit und Unabhängigkeit

Menschen haben unterschiedliche Nähebedürfnisse. Während einige von ihnen ständig Nähe vom Partner brauchen, reicht anderen nur gelegentliches Sehen aus. Viele liegen zwischen diesen beiden Extremen und brauchen Zeit für sich und Zeit mit ihrem Partner. Das Nähebedürfnis und die entsprechende Ähnlichkeit können sehr wichtig sein, wenn es um die Frage geht, wie glücklich eine Beziehung ist. Die Partner sollten ähnlich viel Nähe benötigen. Auch in diesem Zusammenhang ist ein offenes Gespräch angebracht. Eine entsprechende Anpassungsbereitschaft kann hilfreich sein, um den Frieden und das Glück in einer Partnerschaft wiederherzustellen. Wer mehr Zuneigung möchte, als sein Partner, kann sich mit einem tollen neuen Hobby ablenken. Es ist schön, festzustellen, dass der Partner sich nicht mehr bedrängt fühlt, sondern – im Gegenteil – wieder Sehnsucht bekommt.

Gegenseitige Wertschätzung

Ein zentraler Grund, warum eine Beziehung scheitert, ist der Verlust der gegenseitigen Wertschätzung. Dafür gibt es zahlreiche Beispiele. Typisch ist zum Beispiel die Hausfrau, die von ihrem Ehemann keine Anerkennung für ihre Arbeit erhält. Er nimmt alles als selbstverständlich hin und ist der Meinung, ihre Tätigkeit wäre nicht anstrengend. Auch in Partnerschaften, in der nur einer arbeiten geht, fühlt sich dieser Teil manchmal nicht ausreichend geschätzt. Sein Geld wird ausgegeben und gleichzeitig wird seine ständige Abwesenheit und fehlende Mithilfe im Haushalt kritisiert. Beide Partner sollten bei einer immer schlechter laufenden Beziehung darüber nachdenken, ob fehlende Wertschätzung in ihrer Beziehung eine Rolle spielt. Bereits kleine Gesten und Worte können hier bereits viel ausmachen.

Paarzeit schaffen

Eltern mit Kindern können ihre Beziehung erfahrungsgemäß verbessern, wenn sie sich bewusst Auszeiten nehmen. Hier kann ein Babysitter einspringen und für einige Stunden die Kinderbetreuung übernehmen. Paaren, die das nicht schaffen, hilft häufig ein festgelegter Termin, der zu einem festen Zeitpunkt in der Woche stattfindet. Wenn wieder Romantik in der Partnerschaft entsteht, hat diese gute Chancen, wieder harmonisch und wirklich glücklich zu werden.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.